Zur Trainer-Lizenzverlängerung werden 15 LE anerkannt!

 

 

Zeitplan Stand 09.02.2016

Anreiseinformationen

Liebe Teilnehmer/innen,

wir freuen uns schon sehr Euch am 12. Februar in der Burg in Altleiningen zur Voltigiertagung des Voltigierzirkels begrüßen zu dürfen. Anbei haben wir Euch wichtige Informationen zur Anreise zusammengestellt:

- Ab 14 Uhr ist das Tagungsbüro im Raum Grünstadt (1.OG) besetzt. Dort erhaltet Ihr unteranderem eine Tagungsmappe mit vielen Informationen rund um die Voltigiertagung, wie z. B. einen aktuellen Zeitplan und Lageplan uvm.

- Jeder Teilnehmer erhält einen Teilnehmerausweis, auf diesem steht z. B. auch zu welchen Workshops Ihr Euch angemeldet habt.

- Bitte nur die eingezeichneten Parkplätze nutzen, das Parken am Straßenrand ist nicht erlaubt.

- Aus organisatorischen Gründen sind die Zimmer in der Jugendherberge erst ab 18 Uhr beziehbar. Ein Raum für die Gepäckablage wird zur Verfügung gestellt, bitte behaltet trotzdem Wertgegenstände bei Euch.

- W-LAN ist für 1,00 € (1Stunde) oder 3,00 € (24 Stunden) an der Rezeption der Jugendherberge und im Restaurant erhältlich. Der W-LAN Bereich ist derzeit im Rittersaal, im Restaurant und in den Tagungsräumen. Im 2. OG und auf allen Zimmern gibt es keinen Empfang).

Falls Ihr noch vorab Fragen haben solltet, könnt Ihr Euch telefonisch zwischen 12 Uhr und 19 Uhr unter folgender Nummer melden: +49 (0)6841 89814 . Sollte der Anschluss nicht besetzt sein, hinterlasst bitte Euren Namen und Telefonnummer, wir rufen gerne zurück.

Wir wünschen allen eine gute Anreise!

Eurer Vorstand
Der Voltigierzirkel e.V.

Jubilieren und neue Wege ausprobieren

Der Titel ist Programm: In Altleiningen wird vom 12. bis 14. Februar 2016 jubiliert. Der Grund ist der 25. Geburtstag des Voltigierzirkels. Außerdem werden neue Wege ausprobiert, zum Beispiel das Mentaltraining, das bisher in unserer Disziplin noch ein Schattendasein führt.

In Form eines Impuls-Vortrags unter dem Titel „Voltigieren – Sein und Schein“ führt Kersten Klophaus in die Tagung ein und stellt zur Debatte: Wie wirken wir als Voltigierer auf Außenstehende?

Eindruck können Aktive mit einer ansprechenden Choreografie hinterlassen. Grundlagen hierzu vermitteln Frauke Bischof und Arnd Helling-Bischof: vom Tanz zur Choreografie. In Gunda Haberbuschs Workshops werden viele Trainer und Aktive einen ganz neuen Trainings-Ansatz kennenlernen: Wie man auch unter Druck und in schwierigen Situationen sein persönliches Potential ausnutzt. Eine Voltigiererin, die genau dies bei der EM in Aachen geschafft hat, ist die Schweizerin Simone Jäiser. In ihren Workshops demonstriert sie, wie eine Kür dynamisch und flüssig gestaltet werden kann.

Die beste Gestaltung nützt nichts, wenn die konditionellen Grundlagen nicht stimmen. Deshalb zeigt Ulla Fehse, wie ein Zirkeltraining aufgebaut werden sollte. Dr. Ellen Zöllner widmet sich der Körperspannung – unersetzlich für alle Aktiven auf jedem Leistungsniveau. Außerdem macht sie auf einen Bereich aufmerksam, der oft vernachlässigt wird: Füße und Beinachsen. Die Motivation im Fokus hat Isabel Fiala, Top-Voltigiererin aus Österreich. Ihr Landsmann Klaus Haidacher, demonstriert, wie Schwungübungen methodisch trainiert werden können.

Ohne top ausgebildetem Pferd wäre kein Voltigierer jemals erfolgreich. Carmen Waldhausen zeigt, wie ein Ausgleichs- und Aufbautraining für Voltigierpferde gestaltet werden kann. Christoph Ackermann legt den Fokus auf die Gesunderhaltung des Voltigierpferds und erläutert die klassischen Grundsätze für die Arbeit mit den Vierbeinern. Als Pferde-Physiotherapeutin richtet Katharina Teimer den Blick auf ein Körperteil, der im Voltigieren großen Belastungen ausgesetzt sein kann: den Pferderücken. Sie zeigt auf, wie dieser gezielt trainiert werden kann. Aliana Müller und Regina Schiemann wechseln den Blickwinkel: Menschliches Verhalten aus der Sicht der Pferde ist ihr Thema. Schreck-Momente können eintreten, wenn sich unsere Vierbeiner verletzen. Dr. Achim Reusch gibt aus Sicht des Tierarztes Beispiele, wie Erste-Hilfe-Maßnahmen für Pferde aussehen können. Die Teilnehmer können diese Maßnahmen vor Ort ausprobieren. Aber auch die Voltigierer können sich verletzen. Der Sanitäter Philipp Grzywotz demonstriert Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Aktiven, die Trainer durchführen können. Außerdem zeigt er typische und zu erwartende Verletzungsmuster auf.

Den 25. Geburtstag des Voltigierzirkels werden wir gemeinsam am Samstagabend, 13. Februar, feiern. Hierfür werden ehemalige Vorstandsmitglieder, alte Weggefährten sowie Freunde unserer Fördergemeinschaft vor Ort sein und zusammen mit allen Tagungsteilnehmern einen Abend voller schöner Erinnerungen verbringen. Einen Workshop, der sich mit der Geschichte des Voltigierzirkels befasst, bieten Ulrike Rieder und Inge Lohr an. In guter Tradition werden wir außerdem am 12. Februar die Mitgliederversammlung durchführen.

Abschluss der Tagung wird eine Diskussion zum Thema Turniervorbereitung im Ablongierzirkel und im Training sein. Im Fokus stehen die mentalen Aspekte, ein bislang noch wenig beachteter Bereich im Voltigiersport, aber essentiell für den persönlichen Erfolg und den Eindruck, den Ihr als Aktive bei Beobachtern hinterlasst– womit sich der Kreis schließt zum einleitenden Impuls-Vortrag.

Ergänzungen und Änderungen
Der Workshop zum Thema Pferdenote ist noch in Vorbereitung, der Referent steht noch nicht fest. Außerdem in Planung ist das Angebot der Deutschen Richtervereinigung (DRV), das von Leo Laschet organisiert wird. In die Tagung integriert ist – in Kooperation mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) – die Bundesausbildertagung. Aktuelle Informationen hierzu, zum Angebot, zu möglichen Änderungen oder Ergänzungen findet Ihr auf www.voltigierzirkel.de oder im Voltigierforum: www.voltigierzirkel.de/forum .


Flyer-Download